Wintersport

Maximaler Spass und minimales Risiko auf der Piste

Abfahrts- oder Langlaufski, Surf, Schneeschuhlaufen oder Schlitten: Für Wintersport-Fans beginnt bald die Saison. Hat man sich wochen- oder gar monatelang nicht viel bewegt und auch keinen Sport getrieben, ist ein bisschen Vorbereitung unbedingt erforderlich, bevor man wieder auf die Latten schwingt. Lesen Sie hier, was Sie tun können, damit Ihnen Berge und Winter in bester Erinnerung bleiben.

Auch wenn man kein Skichampion warden möchte: Ohne Vorbereitung geht es nicht, wenn man keine unangenehmen Überraschungen beim Wintersport erleben will. Wichtig sind Kondition, Material und natürlich auch ein paar Vorsichtsmassnahmen. Los geht’s!

Machen Sie sich fit!

Bevor es wieder in die Berge geht und Sie die Skier anschnallen, sollten Sie sich idealerweise schon mehrere Wochen vorher fit machen. Stärken Sie Ihre Muskulatur, verbessern Sie Ihre Ausdauer und tun Sie etwas für Ihr Gleichgewicht. Wenn Sie das ganze Jahr über Sport treiben, liegt das Hauptgewicht auf Muskeltraining. Dann werden Sie schnell startbereit für die Pisten sein. Ist das nicht der Fall, gehen Sie zweimal pro Woche joggen und radeln Sie, auch auf dem Hometrainer, um wieder fit zu werden. Wichtig für alle: Auch die Oberschenkel-, Waden- und Bauchmuskeln müssen noch gestärkt werden.

– Hier ein Klassiker: Lehnen Sie sich mit dem Rücken gegen die Wand, so als ob Sie auf einem fiktiven Stuhl sitzen würden. So so lange wie möglich in dieser Stellung bleiben. Mehrmals wiederholen. Es zieht und zwackt? Das ist ein gutes Zeichen! Ausser spezifischen Übungen sollten Sie auch noch jeden Tag die Beine und den Rücken dehnen. Und vergessen Sie den Aufzug und nehmen Sie die Treppe. Das ist übrigens ein guter Tipp für jeden von uns !

Muskelkater

Muskelkater, ausgelöst durch die Ermüdung der Muskeln, die Ansammlung von Milchsäure und Stoffwechselprodukten in den Muskeln, tritt 12 bis 24 Stunden nach der Anstrengung auf und verschwindet in 5 bis 7 Tagen ohne Behandlung.

Unsere Tipps

  • Fördern Sie die Entspannung und die Durchblutung der Muskeln: Nehmen Sie ein heisses Bad
  • Massieren Sie die betroffenen Bereiche
  • Bekämpfen Sie den Schmerz mit einem entzündungshemmenden Mittel
  • Nehmen Sie Homöopathie : Arnica 7CH, und zwar 3 kügelchen 3 bis 4-mal täglich

Verspannungen

Bei Überlastung zieht sich der Muskel zusammen und der Schmerz verstärkt sich nach und nach.

Unsere Tipps

  • Wenden Sie Wärme an, um die verspannte Zone zu entspannen
  • Massieren Sie die betroffenen Stellen mit einer muskelentspannenden Salbe, die Sie im Bedarfsfall unter einem Verband über Nacht einwirken lassen
  • Gehen Sie zum Arzt, wenn nach 3 Tagen keine Besserung eintritt
  • Fangen Sie nach und nach wieder mit dem Skifahren an und gehen Sie alle 2 Tage 20 Minuten joggen

Krämpfe

Bei einem Krampf zieht sich eine Muskelgruppe unwillkürlich und sehr schmerzhaft zusammen. Krämpfe können nach Überanstrengung des Muskels, bei schlechter Ernährung oder Dehydrierung auftreten.

Unsere Tipps

  • Dehnen Sie 30 Sekunden lang langsam die betroffene Muskelgruppe
  • Ist der schlimmste Krampf vorbei, massieren Sie, um die Durchblutung zu fördern
  • Nehmen Sie Ihre Aktivitäten langsam wieder auf

Verstauchungen

Sie treten nach einem direkten Aufprall auf den Muskel auf. Die Muskelfasern erleiden Quetschungen oder kleine Risse.

Symptome

  • Heftiger Schmerz während des Aufschlags
  • Schmerzhaft bleibender Punkt
  • Mehr oder weniger starker Bluterguss, je nach Schweregrad

Erste Hilfe

  • Gutartige Verstauchungen: bandagieren
  • Mittlere und schwere Verstauchungen: 10-minütige Kompression mit einer Bandage, um die Ausbreitung des Blutergusses zu verhindern. Loslassen und Eis oder einen kalten Gegenstand auflegen. Nehmen Sie eine Dosis Arnica 9CH und machen Sie eine Druck-Bandage mit der Arnikasalbe.

Unsere Tipps

  • Nicht mehr Skifahren
  • Niemals den betroffenen Muskel massieren
  • Das verletzte Glied während der Nacht hochlegen

Kontrollieren Sie Ihr Material

Eine Materialkontrolle ist ebenso unerlässlich, bevor Sie sich wieder auf der Piste tummeln: Sind Ihre Bindungen gut eingestellt? Ist Junior aus seinen Skistiefeln herausgewachsen? Müssen Ihre Skier gewachst werden? Nehmen Sie deshalb am besten vor Beginn der Wintersportsaison das Material jedes Familienmitglieds unter die Lupe. So sind Sie rechtzeitig bereit, wenn es losgehen soll und ersparen sich unnötigen Stress.

  • – Tragen Sie einen Helm, um bei Stürzen oder Zusammenstössen gut geschützt zu sein. Und für Kinder gilt das ganz besonders !

Strahlender Sonnenschein, aber...

Da Schnee die Sonnenstrahlen reflektiert, ist die UV-Strahlung noch gefährlicher. Schützen Sie Ihre Haut mit Sonnencremes, die einen sehr hohem Lichtschutzfaktor haben. Und einen gute Sonnenbrille gehört für die ganze Familie zur Grundausstattung.

Notfallkoffer für den Sport

Was in einem solchen Koffer enthalten sein sollte, hängt natürlich davon ab, welchen Sport man ausübt. Der Notfallkoffer (für alle Sport-arten) sollte folgende Dinge enthalten:

Verrenkungen und traumatische Verletzungen

  • 1 einfache Binde, um einen Verband zusammenzuhalten
  • Kühlspray oder Kühlkompressen, die weniger Platz brauchen
  • Entzündungshemmende Salbe oder Salbe gegen Prellungen (Arnika)
  • 1 kohäsive Binde (sie klebt nicht an der Haut fest und stützt den Muskel).
  • 1 Pflaster-Binde (wenn Sie wissen, wie man diese anlegt!)

Wunden und Blasen

  • Antiseptikum (gibt es als getränkte Kompressen, die nur wenig Platz brauchen)
  • Heftpflaster oder Hydrokolloide (eine Art zweite atmende Haut)
  • Wundnahtpflaster (Typ Strip)
  • Sterile Kompressen
  • Blutstiller 

Augenpflege

  • Flakons mit physiologischem Serum zur Reinigung
  • Antiseptische Augentropfen in Einzeldosen zum Desinfizieren

Schmerzen und Fieber

  • Paracetamol-Tabletten, die man ohne Wasser einnehmen kann 

Verschiedenes

  • Sonnencreme je nach Sportart
  • Schere, um Pflaster oder Verbände zu schneiden
  • Pinzette zum Entfernen von Splittern
  • Zuckerstücke für den Fall einer Hypoglykämie (Unterzuckerung)

Kontrollieren Sie regelmässig das Verfallsdatum der Medikamente und halten Sie sich auf dem Laufenden, wofür sie eingesetzt werden können.

Sonnenprodukte, Energieriegel und isotonische Getränke, Salben oder homöopathische Kügelchen bei Prellungen und anderen kleinen Unfällen oder Massageöle – Ihre SUN STORE-Apotheker beraten Sie gerne, damit Sie für den Wintersport bestens gerüstet sind.